Liebe Patientinnen und Patienten,
Besucherinnen, Besucher und Angehörige,

Besuch und Kontakt zu vertrauten Personen hilft unseren Patientinnen und Patienten bei der Genesung. Bitte informieren Sie sich über unsere aktuellen Besuchsregelungen und halten Sie die Hygieneregeln ein – zum Schutz unserer Patientinnen und Patienten, Mitarbeitenden und zu Ihrem eigenen Schutz.

Besuchs- und Zutrittsregelungen

Begleitpersonen

Wenn Sie als Begleitperson den stationären Krankenhausaufenthalt eines Angehörigen begleiten wollen und dies nicht medizinisch notwendig ist, müssen Sie einen Wahlleistungsvertrag abschließen, dessen Rahmenbedingungen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Administrativen Patientenaufnahme gerne mit Ihnen besprechen.

In unserer Geburtsabteilung können Sie im Rahmen der Geburt Ihres Kindes ein kostenpflichtiges Familienzimmer buchen, sodass der Lebenspartner bzw. die Lebenspartnerin von Anfang an mit dabei sein kann.

 

Anfahrt – Parken – Gebühren

Der Patienten- und Besucherparkplatz befindet sich in der Albert-Schweitzer-Straße direkt gegenüber der Gesundheitszentrum Odenwaldkreis GmbH. Der Parkplatz ist mit einem Schrankensystem gesichert. Hier stehen kostenpflichtige Parkplätze für Patienten und Besucher zur Verfügung. Es gelten die an der Einfahrtschranke ausgewiesenen Parkgebühren, die an den Kassenautomaten im Foyer am Haupteingang bezahlt werden können.

Lageplan

Patientenaufnahme

Wenn Sie zu einem stationären Aufenthalt in unsere Klinik kommen, melden Sie sich bitte bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Administrativen Patientenaufnahme im Eingangsbereich (linksseitig vom Foyer).

Dort erledigen wir gemeinsam mit Ihnen die notwendigen Formalitäten. Halten Sie bitte den Einweisungsschein des überweisenden Arztes (falls vorhanden), Ihre Versicherungskarte(n) und Ihren Personalausweis bereit.

Beim Abschluss des Behandlungsvertrages informieren wir Sie außerdem über Angebot und Kosten unserer Wahlleistungen, wie z. B. Unterbringung im Einbettzimmer, Chefarztbehandlung oder Unterbringung und Verpflegung einer Begleitperson.

Kreiskrankenhaus Erbach

Administrative Patientenaufnahme

 

Tel.: 06062 79-2403 oder 
  06062 79-2404

 

Medizinische Versorgung

Das Wohl der Patientinnen und Patienten steht im Mittelpunkt unseres täglichen Denkens und Handelns. Die Ärztinnen und Ärzte der verschiedenen Fachdisziplinen bieten eine moderne und qualitativ hochwertige Medizin.

Bitte halten Sie bei Ihrer stationären Aufnahme alle notwendigen Informationen bereit damit wir uns ein umfassendes Bild machen können. Dazu gehören insbesondere:

  • Vorbefunde (Röntgenbilder, Laborbefunde, EKG – soweit sich diese in Ihrem Besitz befinden)
  • Medikamenteneinnahmeplan (falls vorhanden)
  • Vollmachten, Betreuerausweis (im juristischen Sinn), Patiententestament (falls vorhanden)
  • Allergie-, Diabetes-, Impfpass, Herzschrittmacherpass o. ä. (soweit vorhanden)

Sozialdienst

Sozialdienst im Kreiskrankenhaus Erbach

Unser Sozialdienst ergänzt die medizinische und pflegerische Patientenversorgung durch die Einbeziehung sozialer Aspekte in die Genesung und Krankheitsbewältigung.

Wir beraten Sie und Ihre Angehörigen bei persönlichen, sozialen und sozialrechtlichen Problemen, soweit sie mit dem Krankenhausaufenthalt (oder seinen Ursachen bzw. Folgen) in Zusammenhang stehen.

Ziel der Beratung ist es, gemeinsam mit Ihnen und Ihren Angehörigen eine angemessene Lösung für die aktuelle Problemlage zu finden. Der Sozialdienst arbeitet dabei mit den jeweils zuständigen Fachdiensten innerhalb und außerhalb des Krankenhauses zusammen. Die Mitarbeitenden des Sozialdienstes unterliegen selbstverständlich der gesetzlichen Schweigepflicht.

Im Einzelnen kann der Sozialdienst folgende Hilfen leisten:

  • Hilfe bei der Vorbereitung der Entlassung aus der stationären Behandlung, Organisation der häuslichen Pflege durch die Vermittlung von ambulanten Pflegediensten, Mahlzeitendiensten, Hilfsmittelberatung
  • Beratung hinsichtlich Finanzhilfen, insbesondere Anträge auf Leistungen der Pflegeversicherung
  • Beratung und Einleitung des Umzugs in eine Einrichtung der Altenhilfe
  • Beratung und Einleitung von Rehabilitationsmaßnahmen
  • Beratung zur Vorsorgevollmacht und gesetzlicher Betreuung
  • Beratung Hospiz / Palliativversorgung

Ansprechpartner

Stefanie Kolmer-Löb

Leitung

zuständig für: Geburtshilfe, Interdisziplinäre Intensivstation (IDIN), Station 1 B, Wahlleistungsstation

 

Tel.: 06062 79-3060
E-Mail: stefanie.kolmer-loeb@gz-odw.de

Madeleine Keil

Stellvertretende Leitung

zuständig für: Geriatrie

 

Tel.: 06062 79-3067
E-Mail: madeleine.keil@gz-odw.de

Karin Kissinger

zuständig für: Station 1 A/B

 

Tel.: 06062 79-3061
E-Mail: karin.kissinger@gz-odw.de

Gonca Atanasova

zuständig für: Isolationsstation, Station 2 A

 

Tel.: 06062 79-3062
E-Mail: gonca.atanasova@gz-odw.de

Simone Hemberger

zuständig für: Station 3 A

 

Tel.: 06062 79-3063
E-Mail: simone.hemberger@gz-odw.de

Ceylan Atmaca

zuständig für: Station 3 B

 

Tel.: 06062 79-3064
E-Mail: ceylan.atmaca@gz-odw.de

Esra Nacak

Springer / Studentische Hilfskraft / Station 2 A

 

Tel.: 06062 79-3066
E-Mail: esra.nacak@gz-odw.de

Michaela Kaltwasser

zuständig für: Station 4 A

 

Tel.: 06062 79-3065
E-Mail: michaela.kaltwasser@gz-odw.de

Ann-Kathrin Michel

zuständig für: Station 4 B

 

Tel.: 06062 79-3068
E-Mail: ann-kathrin.michel@gz-odw.de

Entlassmanagement

Für einen nahtlosen und sicheren Übergang unserer Patientinnen und Patienten in die nachfolgende Versorgung

Gemäß § 39 SGB V stellt das Kreiskrankenhaus Erbach seit Oktober 2017 ein Entlassmanagement für seine Patientinnen und Patienten sicher, das für die Entlassung aus voll- und teilstationären sowie stationsäquivalenten Behandlungen durch das Krankenhaus gilt.

Zur Gewährleistung eines nahtlosen Übergangs der Patientinnen und Patienten in die nachfolgenden Versorgungsbereiche wird unter Verantwortung des Krankenhausarztes durch die Anwendung einer geeigneten Beurteilung/Einschätzung der patientenindividuelle Bedarf für die Anschlussversorgung möglichst frühzeitig erfasst und ein Entlassplan aufgestellt. Für Personen mit einem komplexen Versorgungsbedarf nach der Entlassung werden z. B. neu aufgetretene, umfassende Einschränkungen in Mobilität und Selbstversorgung berücksichtigt. Bei der Aufstellung des Entlassplans erfolgt zugleich die Prüfung der Erforderlichkeit von Verordnungen gemäß § 39 Absatz 1a Satz 6 SGB V sowie einer unmittelbar nach der Krankenhausentlassung fortdauernden Arbeitsunfähigkeit. Zudem ist die Erforderlichkeit weiterer verordnungs-/veranlassungsfähiger Leistungen (z. B. spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV), Kurzzeitpflege, Haushaltshilfe) zu prüfen.

Wahlleistungen

Komfortangebote im Kreiskrankenhaus Erbach

Für unsere Wahlleistungspatienten haben wir in puncto Komfort und Service spezielle Angebote entwickelt, die wir nur auf unserer Wahlleistungsstation anbieten. Diese Komfortangebote können alle Patientinnen und Patienten in Anspruch nehmen, die entsprechend privat krankenversichert sind oder für diese Leistungen als Selbstzahler aufkommen.

Auf unserer interdisziplinären Wahlleistungsstation erwartet Sie ein Ambiente, das einem gehobenen Hotelstandard entspricht. Neben einer ansprechenden, hochwertigen Ausstattung der Patientenzimmer (1-Bett oder 2-Bett) mit eigenem Badezimmer bieten wir Ihnen hier einen komfortablen Aufenthaltsbereich mit räumlich angegliederter Patientenküche sowie eine Bistro-Ecke mit modernem Kaffeeautomat, Tee und Kaltgetränken. Bademantel, Handtücher und Hygieneartikel erhalten Sie exklusiv. WLAN-Kosten und Telefongrundgebühr entfallen für Sie. Weiter erhalten Sie eine eigene Speisekarte mit besonderen Wahlmöglichkeiten, welche die Servicekraft der Wahlleistungsstation gerne für Sie aufnimmt. Ebenso wird auf Ihre Getränkewünsche eingegangen.

Die Mitarbeitenden der Administrativen Patientenaufnahme stehen Ihnen gerne für Auskünfte zur Verfügung.

Grüne Damen / Seelsorge / Patientenfürsprecher

Betreuung & Hilfe im Kreiskrankenhaus Erbach

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer möchten aus sozialem Engagement heraus einen humanitären Beitrag im Kreiskrankenhaus Erbach leisten. Durch mitmenschliche Nähe, Zuwendung und Aufmerksamkeit teilen sie die Sorgen und Nöte der Patientinnen und Patienten. Darüber hinaus versuchen sie, zur Gesundung beizutragen und den ratsuchenden Angehörigen und Besuchern Hilfestellung, Trost und Zuspruch zu geben.

Dabei übernehmen sie keine pflegerischen oder hauswirtschaftlichen Tätigkeiten und sehen sich auch nicht als Konkurrenz zu den professionellen Pflegeberufen. Vielmehr sind sie eine ergänzende Hilfe und bieten ein zusätzliches Angebot für Patienten und deren Angehörige. Seit Oktober 1993 besteht die ehrenamtliche Krankenhaushilfe in unserem Krankenhaus. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sind auf allen Stationen im Krankenhaus, in der Notaufnahme sowie in den Wohnbereichen des Altenheimes im Einsatz.

Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt in den zwischenmensch­lichen Beziehungen, wobei die Gespräche mit den Patientinnen und Patienten sowie deren Anliegen besonders im Vordergrund stehen.

Die nachfolgenden Angebote bieten die Grünen Damen ebenfalls an:

  • Serviceangebot: Besorgung von Dingen des täglichen Bedarfs wie Kosmetikartikel, Briefpapier oder die gewohnte Tageszeitung
  • Persönliche Hilfen: Begleitung der Patientinnen und Patienten zu Untersuchungen, Therapiemaßnahmen, Gottesdiensten oder Spaziergängen
  • Organisatorische Hilfen: Erledigungen bei Behörden, Banken etc. (sofern Vollmachten vorliegen)
  • Unterhaltungs- und Beschäftigungsangebot: Vorlesen, basteln oder Geburtstagsgratulationen
  • Hilfe für Angehörige und Besucher: Auskünfte und Wegweisung für Angehörige der Patienten
  • Spezielle Hilfestellung für ausländische Patienten: etwa bei Übersetzungen oder der Vermittlung von Dolmetschern

 

Kontakt

Gudrun Nielsen

Sprecherin der Grünen Damen
Kontakt über das Sekretariat der Pflegedirektion
Tel.: 06062 79-3000
E-Mail: info@gz-odw.de

Unsere Krankenhausseelsorge hat es sich zur Aufgabe gemacht, allen Patientinnen und Patienten geistlichen Zuspruch zukommen zu lassen, wann immer dieser gewünscht wird. Dazu gehört neben Gottesdiensten und Andachten in der Kapelle auch ganz individuelle Betreuung beider christlicher Konfessionen.

Die Erfahrung von Krankheit kann hart und schwer zu ertragen sein. Durch das Erleben der eigenen Schwäche – oftmals verbunden mit Immobilität und schmerzlichen Verlaufs – bedrängen unsere Patientinnen und Patienten viele Fragen, die sie nicht zur Ruhe kommen lassen. Darunter sind sicherlich auch viele Fragen nach dem Sinn des Leidens oder nach Gott. Die Seelsorger der Krankenhausseelsorge sind bereit, sich all diesen Fragen und Nöten zu stellen. Sie tragen ihre Sorgen verstehend mit, helfen mit Rat und Tat und sind bei Bedarf auch über unsere Telefonzentrale oder das Pflegepersonal erreichbar. Die Seelsorger besuchen unsere Patientinnen und Patienten – soweit möglich – auf der Station.
 

Kontakt

Ev. Krankenhausseelsorge
Tel.: 06062 79-7938
Mo. bis Fr.: 10:00 - 14:00 Uhr

Kath. Krankenhausseelsorge
Tel.: 06062 79-7936 
Mo., Di., Do. vormittags sowie nach Vereinbarung

oder über die Telefonzentrale 06062 79-0

Der Kreistag des Odenwaldkreises wählt nach den Bestimmungen des Hessischen Krankenhausgesetzes Patientenfürsprecher und Stellvertreter. Sie sollen berechtigte Interessen der Patientinnen und Patienten gegenüber dem Krankenhaus vertreten. Für Ihre Hinweise – sowohl Lob als auch Tadel – sind sie dankbar und offen.

***

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

Ihr Wohlergehen wird von vielen Faktoren beeinflusst. Manchmal sind es nur die kleinen Dinge, die darüber entscheiden, wie angenehm oder auch unangenehm der Aufenthalt in einem Krankenhaus empfunden wird. Darum suchen wir als Patientenfürsprecher, sofern Sie es wünschen, den Dialog mit Ihnen. Teilen Sie uns gerne mit, ob Sie mit den Leistungen im Kreiskrankenhaus Erbach zufrieden sind bzw. waren. Konstruktive Kritik trägt immer zur Verbesserung bei.

Wir freuen uns, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin für ein persönliches Gespräch.
Für schriftliche Eingaben Ihrerseits gibt es einen Briefkasten in der Eingangshalle. Doch auch nach Ihrer Entlassung können Sie noch Kontakt mit uns aufnehmen, z. B. per E-Mail. Auf Wunsch wird Ihre Eingabe vertraulich behandelt.

Jede Patientin bzw. jeder Patient soll sich hier wohl- und gut aufgehoben fühlen. Denn neben dem Können der Ärztinnen und Ärzte und einer auf die Patienten ausgerichtete, dem aktuellen Stand des Wissens entsprechende Pflege, unterstützt das Wohlbefinden bekanntermaßen die Gesundung.

Weitere Informationen über das Ehrenamt der Patientenfürsprecher sind in Ihren Aufnahmeunterlagen enthalten. Beim Aufnahmegespräch auf der Station bzw. durch die Mitarbeitenden des Entlassmanagements erhalten Sie einen "Patientenfragebogen", den wir Ihnen besonders ans Herz legen.

Vielen Dank für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen!

Ihre Patientenfürsprecher im Kreiskrankenhaus Erbach

 

Kontakt

Tel.: 06062 79-2940 (nur während der Sprechzeiten)
E-Mail: patientenfuersprecher@gz-odw.de

Sprechzeiten

Freitags: 11:00 - 12:00 Uhr
(Um vorherige Terminvereinbarung wird gebeten.)

Lob & Kritik

Ihre Meinung interessiert uns

Vielleicht möchten Sie ein Lob aussprechen, haben eine Anregung oder es hat Ihnen während Ihres Aufenthalts etwas nicht gefallen – schreiben Sie uns gerne!

Füllen Sie unseren Patientenfragebogen aus und senden uns diesen per E-Mail zu. Wir leiten Ihr Feedback an die verantwortliche Stelle weiter und kümmern uns um Ihr Anliegen. Auf Wunsch wird Ihre Rückmeldung vertraulich behandelt. 

Patientenfragebogen