Login GZOnet

Benutzername

Passwort

Passwort vergessen

Registrieren

NEWS ** NEWS ** NEWS

Angiografie mit Kohlendioxid
Internistische Gefäßmedizin mit CO2 als Alternative zu jodhaltigem Kontrastmittel

Quelle: Optimed med. Instrumente GmbH

1) Druckbehälter
2) Druckventil
3) Hygiene- und Luftbarriere
4) Verbindungsschlauch
5) Y-Stück : Verbindung mit genaudosierbarer CO2-Spritze (6)
7) Verbindungsstück zum Patienten


Bei der Diagnostik und Therapie von Gefäßerkrankungen sind die Ärzte maßgeblich auf die Angiografie als bildgebendes Verfahren angewiesen. In der Klinik für Innere Medizin im Gesundheitszentrum Odenwaldkreis (GZO) werden diese Gefäßdarstellungen und Interventionen (Eingriffe) bereits seit vielen Jahren von den Fachärzten für Angiologie durchgeführt.

Unter Leitung von Chefarzt Dr. med. Michael Gomer können Gefäßverengungen oder –verschlüsse ohne operativen Eingriff behandelt werden. Hier ist die konventionelle Katheterangiografie mit jodiertem Kontrastmittel das übliche Untersuchungsverfahren. Das für diese Untersuchung notwendige Kontrastmittel ist jedoch bei einer Nierenfunktionsstörung nur eingeschränkt einsetzbar. Auch bei Patienten mit Schilddrüsenüberfunktion oder Kontrastmittelallergie ist die Anwendung nicht immer möglich. Bei der CO2-Angiografie wird anstelle des jodhaltigen Kontrastmittels gasförmiges Kohlendioxid über einen Katheter in die Gefäße injiziert. Die CO2-Angiografie ist komplikationslos und findet ihre Anwendung hauptsächlich in der Becken- und Beinangiografie. Die Anwendung oberhalb des Zwerchfells und insbesondere im Bereich der hirnversorgenden Gefäße muss jedoch vermieden werden. „Die CO2-Angiografie stellt eine Erweiterung des gefäßdiagnostischen und –therapeutischen Angebotes hier im Gesundheitszentrum Odenwaldkreis dar. Damit steht uns eine Methode zur Verfügung, die beispielsweise bei Patienten mit Nierenfunktionsstörungen keine Einschränkungen erfordert. Die bisherigen Ergebnisse sind sehr erfolgversprechend“, führt Dr. Gomer, Facharzt für Angiologie, aus.


Die Klinik für Innere Medizin bietet eine ambulante Angiologische-Sprechstunde an, zu der Patienten mit Überweisung des Haus- oder Facharztes unter Tel. 06062 79-7000 oder für Privatpatienten unter Tel. 06062 79-7002 einen Termin vereinbaren können.

Wichtige Rufnummern

GZO-Zentrale:
06062- 79 0

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117

Notruf: 112